Eilmeldung !!!

Wir veranstalten am Sonntag, 30.04.2017 ein kleines „Hexenfeuer“ auf der Tauchbasis in Kubschütz.
Wer noch Tauchen möchte sollte schon gegen 17:00 Uhr da sein. Wer nur die „Hexe“ verbrennen möchte kann gegen 19:00 Uhr bei uns sein. Für leibliches Wohl sorgen die Teilnehmer…. (Soljanka, Nudelsalat, Debrecziner, BraWu u.s.w.)

Sollte noch einer eine „Hexe“ rumliegen haben, kann diese gern mitgebracht werden.

An Himmelfahrt wird zum See gefahren…..

Hallo liebe Tauchers,

wie jedes Jahr wollen wir an Himmelfahrt (25.-28.05.2017) in die Republik reisen und uns an einem schönen Gewässer niederlassen. Schaut bitte HIER für die notwendigen Infos.

Wir werden es uns bestimmt wieder richtig gut gehen lassen und hoffen auf gutes Wetter und tolle Sicht.
Bis dahin… Tschüüüüü Dietmar

Bericht von unserem Relax- und Tauchurlaub in Dahab

Nach 8 Jahren haben wir uns mal wieder entschlossen einen Urlaub in Dahab zu machen. Also habe ich das Internet zu Rate gezogen und mir aus einer großen Auswahl von Hotelanlagen das „Ecotel“ (ca. 7 km von Dahab entfernt) herausgesucht.

Der Hinflug von Leipzig, mit einem Direktflug nach Sharm El Sheik und ein Transfer mit einem Kleinbus zum Hotel, verliefen reibungslos (Wir waren nach 8 Stunden im Hotel). Ein nett zubereiteter kleiner Imbiss ließen uns die Strapazen vergessen.

Die Hotelanlage fand unsere Bewunderung. Eine geniale Terrassen-Bauweise, viele Treppen und Aufgänge, aus Naturstein gemauerten Aussichtspunkte, Wasserfälle, Häuschen und die aufwendig gestalteten eingebetteten Grünanlagen brachten uns zum Staunen. Unsere Freude war groß, als wir einen beheizten Pool (ca. 28°C), hoch über der Anlage gefunden haben. Es ist schon etwas dekadent, abends, bei Sternenschein im Pool zu schwimmen. Wir haben die 14 Tage genutzt, um die ganze Hotel-Anlage zu erkunden. Die Sonnenaufgänge und die Aussicht nach Saudi-Arabien sind unvergessen. Man sollte sich darauf einstellen, dass hier nur wenig deutsche Gäste zu finden sind. Wir fühlten uns sicher und liebevoll aufgenommen.

Natürlich waren wir auch zum Tauchen angereist.
Also schneiten wir gleich mal bei der ansässigen Tauchbasis „Blue Ocean“ herein und meldeten uns zum Tauchen an. Das war so, als wären wir schon Jahrzehnte Freunde und Stammgäste. Eine richtig gut ausgestattete und durchdachte Tauchbasis, die auf individuelle Taucher abgestimmt ist. Dieses Urgestein einer Tauchbasis kann über 17 Jahre Erfahrung in Ägypten vorweisen. Das Technische- und Tieftauchen waren Spezialgebiete von Nici und Tom. Wir haben schöne Landtauchgänge gemacht. „Morai Garden“, „Canyon“, „Coral Garden“, „Light House“, „Caves“ und einige mehr. Mit dem Jeep ging es relaxt zum Tauchplatz. Die Beduinen-Cafés, gemütlich mit kleinen Snacks und vor allem gut gelungenen Vitamin-Getränken, die heiß serviert wurden, werde ich in Deutschland vermissen.

Das Haus-Riff überzeugte mit wunderschönen Korallen-Blöcken und vor allem den Putzer-Stationen, mit den ganzen Fischschwärmen. Einfach hinlegen und schauen. Für mich war es einfach interessant, die Vielfältigkeit der Korallen, Schwämme, Fische und Kleingetier zu beobachten. Großfische waren für mich hier Zackenbarsche, Muränen, Napoleons und Seeteufel.

Ich unternahm einige Ausflüge nach Dahab und Umgebung um meinem Lieblingshobby, dem „Freediving“ zu frönen. Bus und Taxitransfers waren problemlos (Bus mit Hoteltransfer kostenlos, Taxi ca. 4 bis 5€ nach Dahab oder zurück). Dahab ist unter anderem eine Wiege des Freitauchsports.

Also, wie das so meine Art ist, bin ich unangemeldet bei „Dahab Freedivers“ reingeschneit und habe ein paar Freedive-Sessions gebucht. Man hat sich echt lieb und nett um mich gekümmert. Da meine Englisch-Kenntnisse nicht gerade üppig sind, hat ein Dolmetscher alles für mich super vermittelt.

Sool, eine Freedive-Instruktorin aus Griechenland und ein angehender Freediveinstruktor aus Deutschland, haben mir noch richtig viele nützliche Sachen beigebracht. Echt cool, sozusagen „Luft-anhalten-leicht-gemacht“ mit viel Spaß. Meinen eigenen Freedive-Rekord konnte ich auf 25m verbessern, was aber gar nicht so wichtig war. Ein Muss war auch ein Apnoe-Tauchgang im „Blue Hole“. War ganz schön was los da. Bestimmt 20 Freitaucher waren mit ihren Bojen an der Oberfläche aufgereiht.
Ich durfte mir meine Disziplinen dort aussuchen. Also zum Eingewöhnen „Free-Emergency“ und dann „Constant-Weight“ mit und ohne Flossen. Alles unter den wachsamen Augen von Sool und André, die auch immer wieder mit Tipps weitergeholfen haben.
Ich danke Euch Dahab-Freedivers, vor allem Sool und André (alles Gute für die Instructor-Prüfung). Das war eine super neue Erfahrung.

Das Sahnehäubchen zum Schluss war ein Tauchgang in den „Caves“ mit Sascha. Wer hat schon einen eigenen Guide dabei. Die „Caves“, ein so abwechslungsreicher Tauchspot, das hat was! Große Korallenblöcke, Sandrutschen, Vorsprünge mit Blick in die Tiefe und natürlich die Caves selbst, die eher einem gigantischen Überhang gleichen. Da vergeht eine Stunde tauchen wie im Fluge.

Ein Wort noch zu Dahab.
Man sagt: Entweder man liebt diese Stadt oder man hasst sie.
Dieses quirlige Fleckchen Erde hat es in sich. Man trifft innerhalb von ein paar Metern, auf der Promenade oder in einem Bedu-Café, auf so viele Menschen unterschiedlicher Nationen, die für kürzere oder längere Zeit mit Dahab verbunden sind. So eine Weltoffenheit und Kontaktfreudigkeit habe ich eher selten erlebt. Aber auch die andere Seite ist angenehm. Man sitzt in einem Café mitten am Meer, lässt das Leben an sich vorbeiziehen, genießt vielleicht die leckeren Speisen und Getränke und kann sich dabei super entspannen. Keine Ahnung wie viele Hotels, Tauchschulen, Cafés und Läden es da so gibt. Allerdings gibt es auch die andere Seite, denn es wirkt vieles irgendwie schmuddelig und abgewirtschaftet.

Ich komme nun auch mal langsam zum Schluss.

Noch ein paar wichtige Infos:
– Anreise mit Transfer von Sharm El Sheik nach Dahab ca 1- 1,5 Stunden (aufpassen das der Transfer mit gebucht ist)
– Wechselkurs 1€ = 20 Ägyptische Pfund immer täglich leicht schwankend

Ich empfehle einen etwas größeren Betrag an Bargeld, Euro können an vielen Bankautomaten direkt in Pfund eingetauscht werden. Ich hatte so gut 200 € dabei. Hat sehr geholfen, da es doch passiert, dass die Bankautomaten kein Geld ausgespuckt haben.
VISA und American Express Karten werden am häufigsten akzeptiert, meine EC Karte hat mich komplett in Stich gelassen. (evtl. bei Bank vorher abklären, ob EC-Karte für Ägypten freigeschaltet ist)
Ägyptische Küche (zumindest im ECOTEL) sehr sauber, meist 3-5 Hauptspeisen wie Fisch, Muscheln, Hühnchen, Rindfleisch, Aufläufe, vegetarische Pfannen und mehr. Reis, Kartoffeln, Nudeln, Pommes und vor allem Salate mit Tomaten und Gurken. Das Kuchenbüffet war für mich echt der Renner.

Auf ein erfolgreiches Jahr 2017

An alle Freunde, Taucher und auch Nichttaucher,

wir wünschen Euch allen ein erfolgreiches und vor allem gesundes neues Jahr. Wir hoffen, ihr seid alle gut „reingerutscht“ und habt auch noch ein paar erholsame Tage zum Jahresstart gehabt.

Unsere Pläne für dieses Jahr sind schon in Arbeit. Sicherlich werden wir wieder gewohnt viel tauchen und auch die ein oder andere Exkursion planen. Über Neuigkeiten werdet ihr, wie immer, über die gewohnten Kanäle informiert.

In diesem Sinne, habt alle eine gute Zeit.
Gut Sicht, Gut Luft…. Euer Team DR-DivinG